Wir hören das Gras wachsen

mehrwert verstehen wir als ein Denkatelier. Deshalb organisieren wir Wissens- und Erfahrungaustausche von Expertinnen und Experten und sind ganz nah dran an neuen Ideen und Trends. Die neuesten Erkenntnisse lassen wir immer wieder in unsere Programme einfließen. Das Denkatelier ist eine Kooperation mit ema - Human Potential Development (Zürich).

Veranstaltungen

  • Denkatelier 2017 Neue Schnittmuster für Führungskräfte, 17. November 2017   

 

  •  Denkatelier 2016 Spielregeln und Werte im Arbeitsleben, 18. November 2016

    Sind die Menschen tatsächlich ständig auf ihren eigenen Vorteil bedacht? Und wenn nicht: Unter welchen Bedingungen, in welchen Situationen entscheiden oder handeln sie gegen ihr Eigeninteresse? Was bewegt und begeistert Arbeitskräfte neben Lohn und Aufstiegschancen. Verhaltensökonomen wie die Professoren Armin Falk oder Ernst Fehr lehren uns, dass Engagement und Leistung in Umgebungen, die von Fairness geprägt sind, höher ausfallen als dort, wo Bonusbäume für Wenige in den Himmel wachsen. Das 5. Denkatelier widmet sich der Frage, was nachhaltig stimmen muss, damit die Motivation der Mitarbeitenden im Arbeitsalltag gestärkt wird und bleibt. mehr

  • Denkatelier 2015 Zusammen einer Organisation die Stange halten...doch was schafft Zusammenhalt? Im 4. Denkatelier versuchen wir Voraussetzungen und stützende Elemente sozialen Zusammenhalts zu ergründen. Im Fokus stehen Profit- und Nonprofitunternehmen, Gemeinwesen, also Kommunen, Staaten und internationale Bündnisse. Was hält heutzutage eigentlich Organisationen zusammen? Trotz ständiger Umstrukturierungen, Kritik am Management und krankmachenden Arbeitsbedingungen? Und wie steht es um den Zusammenhalt – und zentrifugale Kräfte – in Städten wie Stuttgart, Ländern wie der Schweiz oder Deutschland und in der EU? Im Lauf des Tages möchten wir neue Möglichkeiten zur Stärkung der Kohäsion in Unternehmen und im Gemeinwesen entdecken. mehr

  • Denkatelier 2014 Klüger werden im besten Alter Wir werden älter und bleiben länger jung. Wir arbeiten länger und brauchen einen gut gepackten Rucksack für Um-, Auf- und Querein-Stiege in der erweiterten Erwerbslaufbahn. Wo finden Arbeitskräfte ü50 ihren passenden „Proviant“ in Form neuer Kompetenzen? Weil bislang zu wenig substanziell qualifizierende Weiterbildung für die zweite und dritte Berufswahl angeboten wird,  nehmen wir uns fürs dritte Denkatelier vor – zusammen mit verschiedenen Bildungsinstitutionen – ein paar ganz konkrete, attraktive Lernwege zu entwickeln. mehr
  • Denkatelier 2013 Wie kommt Ethik ins Geschäft? Was in Organisationen, Gruppen, Nationen und Individuen heutzutage offenbar bezüglich Lernen ansteht, ist der Umgang mit vernünftigen, Nachhaltigkeit sicherndenGrenzen. „Kultur“ kann implizit und explizit das Tun und Lassen steuern. Nur: Wie wird solche Kultur etabliert und gestärkt? Welchen Boden stellen Traditionen und fundamentale menschliche Dispositionen bereit? Wie wären Anreize, Regeln und Prozesse des Grenzen Setzens und Grenzen Verschiebens zu gestalten? Das waren Themen des zweiten Stuttgarter Denkateliers...mehr
  • Denkatelier 2012 Wie geht Veränderung? Gesellschaftlich, organisationell und individuell lernen. Bei der gemeinsamen Veranstaltung von ema - Human Potential Development Zürich,  der Heinrich Böll Stiftung Baden-Würtemberg und mehrwert wurde nach Wegen für die Beeinflussung und Steuerung von Wandel und Entwicklung gesucht...mehr

Ihre Ansprechpartnerin:

Das Denkatelier 2016 wird gefördert durch