Lernziel: Soziale Kompetenzen – In drei Schritten zum Sozialcurriculum

Schulen bieten ihren Schülerinnen und Schülern eine Vielzahl an Projekten und Maßnahmen zur Förderung der sozialen Kompetenzen. Wie beispielsweise Streitschlichter- und Pausenordnerprogramme, Klassenrat oder Sozialpraktika. Deren Wirkung verpufft jedoch oft im Schulalltag, wenn sie bloße Einzelmaßnahmen bleiben. Unsere Beratung hilft Schulen, die Maßnahmen in einem Schulcurriculum Soziale Kompetenzen zu einem systematisierten und ganzheitlichen Gesamtpaket zu schnüren. Seit dem Jahr 2010 haben wir 20 Schulen in Baden-Württemberg beraten.

 

 

Ihre Ansprechpartnerin:

 

 

Tanja Zöllner

 

+49 711 12 37 57 36

zoellner(at)agentur-mehrwert.de


Die Programminhalte

 

Auftragsklärung

Erwartungsmanagement und Klärung personeller und zeitlicher Ressourcen.

Schritt 1

Verständigung auf gemeinsame Ziele.

Schritt 2

Standortbestimmung und Systematisierung bisheriger Maßnahmen.

Schritt 3

Umsetzung, Evaluation und Wissensmanagement.

Zeitlicher Rahmen

Fünf halbtägige Beratungsworkshops über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren.

Jetzt bewerben - es sind noch wenige Plätze frei! 

  • Bewerben können sich alle Grund-, Werkreal-, Real- Gemeinschafts-und Förderschulen sowie Gymnasien in Baden-Württemberg.
  • Die Beratungsstaffel startet im Herbst 2016, ein Einstieg ist aber auch im Frühjahr 2017 möglich.
  • Durch die Förderung der Karl Schlecht Stiftung sowie der Robert Bräuning Stiftung fallen für die Schule keine Teilnahmegebühren an.

Zur Ausschreibung mit Bewerbungsbogen geht es hier.

Lernziel: Soziale Kompetenzen wird gefördert durch