Wir bedanken uns ganz herzlich bei drei engagierten Trainees der Firma TRUMPF für die Evaluation einer Reihe von uns angebotenen Schulberatungen zum Aufbau eines Sozialcurriculums. Das Team bestand aus, Philipp Rettenmeier, Miguel Villanueva und Benedikt Lebert. Sie prüften, ob diesen Schulberatungen, die allesamt an Schulen aller Arten in Baden-Württemberg in den vergangenen Jahren durchgeführt worden waren, ein nachhaltiger Effekt nachzuweisen ist. Hierfür wurden qualitative Interviews durchgeführt und nach gesetzten Kriterien ausgewertet.

Das Ergebnis ist sehr erfreulich: So habe sich das Sozialcurriculum bei allen befragten Schulen positiv auf den Schulalltag ausgewirkt und die Außenwirkung der Schulen verbessert. Zudem stimmten alle Schulen darüber ein, wieder eine solche Beratung mit der Agentur mehrwert durchführen zu wollen. „Ein beeindruckend eindeutiges Ergebnis, das die hohe Professionalität beweist, mit der die Schulberaterinnen und -berater am Werk sind“, lautet das Fazit von Philipp Rettenmeier, dem die Evaluation des Programms viel Freude bereitet hat. Eine willkommene thematische Abwechslung sei die Aufgabe für den promovierten Maschinenbau-Absolventen gewesen, der sich sonst intensiv mit der Beratung von Firmenkunden bei TRUMPF beschäftigt. Dass sein Arbeitgeber ihm die Möglichkeit einräumt, sich für einen guten Zweck einzusetzen, findet der angehende Vertriebsingenieur großartig. Schließlich habe man gerade als Berufseinsteiger wenig Zeit, sich privat zu engagieren – der Fokus liege in dieser Lebensphase einfach woanders. Nun müsse er noch dringend den Liefertermin einer Werkzeugmaschine veranlassen, damit der Kunde seine Maschinen rechtzeitig erhalte, erklärt er uns noch und ist dann wieder ganz in seinem Element, dem Laserschweißen, versunken.

Immer mehr Personalverantwortliche bieten Programme speziell für die Schulung sozialer Kompetenzen an: Wer gute Nachwuchskräfte aufbauen möchte, fördert, bestenfalls von Anfang an, deren Sozialkompetenz. Empathie, Gesprächsführung und emotionale Intelligenz erlernen die wenigsten Studienabsolventinnen und Absolventen an einer Universität. Gerade dies ist aber Voraussetzung, um später einmal als Führungskraft akzeptiert zu werden.

Sie haben Interesse an einer sozialen Aufgabe für Ihre Nachwuchskräfte? Oder möchten mehr über unsere Beratungen zum Aufbau eines Sozialcurriculums an Schulen wissen? Dann besuchen Sie unsere Homepage: https://www.agentur-mehrwert.de/schule/social-class.html  oder wenden sich direkt an Tanja Zöllner, Koordinatorin der Schulberatungen bei der Agentur mehrwert.

Tel.: 0711 12 37 57 36

Mail: zoellner@agentur-mehrwert.de

_dsc8063